Skip to main content

Lattenrost rollbar

Im Allgemeinen erfüllt ein Lattenrost rollbar genau wie die Matratzen den wichtigen Zweck, den maximalen Schlafkomfort zu ermöglichen. Das Liegen soll entspannen und die täglichen Belastungen vor allem im Rücken während des Schlafens ausgeglichen werden. Kriterien für einen sehr guten Lattenrost bilden dabei die ideale Stützkraft des gesamten Körpers, die Option den Härtegrad zu verstellen, möglichst geringe Abstände zwischen den einzelnen Latten sowie eine langjährigen Herstellergarantie. Die Vorteile des klassischen Rollrost liegen vor allem in dessen Flexibilität und schnellen Einsetzbarkeit.

Aufbau Lattenrost rollbar

Für den besonders schnellen Aufbau benötigt man genauso wenig Werkzeug wie Einsatz, denn den rollbaren Lattenrost legt man einfach auf den Bettrahmen. Ebenso problemlos lässt der Rollrost sich wieder abnehmen, womit der Abbau genauso wenig Mühe und Zeit kostet. Solange der Lattenrost rollbar ist und sich nicht in Gebrauch befindet, lässt er sich außerdem zusammenrollen und mit wenig Platzbedarf verstauen. Aus demselben Grund können diese Art der Lattenroste außerdem problemlos transportiert werden. Bei aller Flexibilität wird bei der Herstellung rollbarer Lattenroste jedoch weder die hohe Belastbarkeit noch die Stabilität außer Acht gelassen.

Die Hersteller garantieren bei den rollbaren Lattenrosten Verlässlichkeit und Beständigkeit. Das Buchenholz bildet mit seinen zweckmäßigen Eigenschaften wie der guten Federung bei gleichzeitiger Stabilität meist das Ausgangsmaterial der Fertigung von Rollrosten. Auch Modelle aus Kiefer und Linde sind auf dem Markt erhältlich. Rollbare Lattenroste können schon ab einem Preis von 20€ erstanden werden. Wer mehr Geld ausgibt, darf mit einer höheren Belastbarkeit und Haltbarkeit rechnen.

Ist der Lattenrost rollbar, besitzt er folgende Verarbeitung, Eignung und Eigenschaften

Die Bauweise der Rollroste zielt auf Stabilität und ein robustes Ergebnis ab. Dabei sind die Gurte auf der linken und rechten Seite auf der Unterseite des Lattenrostes mit den Federholzleisten verbunden. Sie liegen demnach in einem gleichmäßigen Abstand auf dem Bettrahmen. So wird eine gute Durchlüftung der Matratze gewährleistet und die Bildung von Schimmel und Bakterien vorgebeugt. Außerdem kommt es durch die gleichmäßige Anordnung der Leisten nicht zu nervenden Quietschgeräuschen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Rollrost mit Schrauben am Bettrahmen zu sichern. Für solch eine Befestigung sind meist vier Lochbohrungen vorhanden. Als Resultat ergibt sich ein sehr belastbarer und solider Lattenrost, welcher eine feste Liegefläche aufweist.

Rollroste besitzen zudem eine hohe Kombinierbarkeit mit nahezu allen Typen von Matratzen. Sowohl Schaum- und Latex- als auch Federkernmatratzen passen perfekt zu den rollbaren Lattenrosten. Optimal erweist sich außerdem die Kombination dieses Lattenrostmodells mit einem Stapelbett.

Durch ihre flexiblen Eigenschaften lassen sich Rollroste extrem schnell in das Bett legen, genauso rasch wieder abbauen und kommen bei der Aufbewahrung mit einem minimalen Anspruch an Platz aus. Das Einsatzgebiet rollbarer Lattenroste sind aus diesem Grund häufig Gästebetten. Auch bei einem noch unbeständigen Lebensstil beispielsweise junger Leute, welche noch häufig umziehen, erweisen sie sich als praktisch. Die Handlichkeit der Rollroste steht im Vordergrund und entspricht in vielen Fällen den modernen Bedürfnissen an Flexibilität bei gut entwickelter Qualität.